alles zu Hasen
wir-in-berlin
 
Tiere in der Stadt
Igel und Hasen
alles über Igel Igel
alles über Hasen Hase
Foto: Hase. Meschenmoser
Hasenhochzeit

Nachts, wenn alles still zu sein scheint, beginnt für eine größere Gruppe Feldhasen an einer übersichtlichen Stelle mit vielen Versteckmöglichkeiten die Paarung. Schnell kommen 40 bis 50 Hasen zusammen. Zuerst verlassen einige Rammler die Sasse und beginnen im schnellen Gallopp zu treiben. Sie nähern sich den ruhenden Häsinnen und regen diese an, auch mitzutreiben.

Laufen die ersten treibenden Hasen über das Feld, kommt bald Paarungsstimmung auf.
Bereits bestehende Paare beteiligen sich ebenfalls an der "Gruppenbalz". Manchmal suchen sich die Hasen auch einen anderen Partner. Meist sondern sich die Päarchen alsbald wieder von der Gruppe ab.
Noch zu junge Hasen sehen dem Treiben zu.
Wenn sich zwei Hasen infolgedessen näher "kennenlernen" wollen, beginnt das Werben.
Die beiden paarungswilligen Tiere, die sich an ihren Gesichtszeichnungen und Düften wieder erkennen, bewegen sich gemeinsam mit einem Sicherheitsabstand von zunächst 10 Metern über die Felder.
Beim "Paarungslauf", der bis zu einer Stunde dauern kann, verringert sich im Verlauf des Geschehens allmählich der Abstand zwischen den beiden Tieren. Kommt der Rammler der Häsin zu nahe, stoppt sie ab, dreht sich um, richtet den Vorderkörper auf und nimmt eine Drohstellung ein.
Es kann sogar passieren, dass sie drohend mit den Vorderläufen auf den Boden trommelt.
Beim Werben kommt es zu heftigen "Brustkämpfen": Beide Tiere stehen auf den Hinterläufen, sie berühren sich im Bereich der Brust, die schlagenden Vorderläufe können das Gesicht des anderen Hasen erreichen. Diese Kämpfe sind zum Abbau der Kontaktscheu des Weibchens erforderlich, Verletzungen werden als Unfälle in Kauf genommen.
Zwischen dem Treiben und Kämpfen legt das Paar Pausen zum Äsen und Ausruhen ein. Allmählich nimmt die Scheu und die Drohgebährden der Häsin ab, der Abstand zwischen den beiden verringert sich.
Erst wenn die Häsin völlig paarungsbereit ist, streckt sie während des Aufreitens des Rammlers die Hinterläufe ein wenig und hebt dadurch den Hinterkörper etwas an, wodurch für den Rammler der Weg zur Deckung frei wird.

 

 

© 2005 Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.

 
alles über Hasen. Zeichnung: U. Meschenmoser

Alles über Hasen

  Bewegung
  Sprachen
  Feinde
  Forschung
  Gefahr Mensch
  Geschichte
  Hasenhochzeit
  Jägersprache
  Lebensweise
  Nachwuchs
  Nahrung
  Osterhasen
  Sinne
  Steckbrief
  Sprache
  Tarnung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Alles über Igel
wir-in-berlin 23.03.05
betreut von
Helmut Meschenmoser

Gestaltung:
Götz Salomon

Zeichnungen:
Ursula Meschenmoser