wir-in-berlin.de
  Pandbär Yin Yan in Girona/Spanien 

Centre d'estudis de
llengües de Lloret

Frau Ulrike Rota

17310 Lloret de Mar
Girona/Spanien

 

 

Inhalt:


Projekt für Grund- und Sonderschulen
Teddy
Schwarzbär

Pandabär
Petzibär
Ballu
Zwillinge
Info
Post
Teilnehmer
Bärenlexiko
Bärenlinks
Bärenbücher

Ankunft

Liebe Frau Gappa,

Yin Yan kam letzte Woche gutgelaunt in Lloret de Mar an. Er freute sich endlich einmal die Costa Brava und Katalonien kennenzulernen. Alle Kinder, aber auch die Erwachsenen waren begeistert von ihm und von alledem was er schon erlebt hat. Sie fanden es unglaublich, dass er schon so viele Länder und Kontinente besucht hatte. Als erstes wollen wir ihm ein Badehandtuch machen, damit er sich noch ein bisschen am Strand sonnen kann.

 
Auch werden wir ihm LLoret und seine Umgebung zeigen und ihn auf dieser Weise auf typische Gebräuche der katalanischen Kultur aufmerksam zu machen. Wie Sie auf dem Photo sehen können, war Yin Yan's Ankunft ein ein richtiges Fest für uns. Viele liebe Grüsse aus Lloret de Mar. Ihre Ulrike Rota, Anna, Anastasia, Beatriz,Alicia und der Rest der Schüler und Schülerinnen.  

Bericht von Yin Yans Aufenthalt in Giorina

Panda ist schon in der nächsten Schule angekommen und ich möchte als Lehrerin ein wenig die Gedanken über dieses Projekt zusammenfassen.

Als ich zum ersten Mal von diesem Projekt hörte (es war in einem Primarstufenseminar), war ich begeistert.

Jetzt nachdem wir Panda über einen Monat bei uns hatten, finde ich es unglaublich, wie viel uns dieses Projekt gebracht hat. Wir konnten kommunikativ arbeiten und die Schüler machten ihre eigene Sprachproduktion, was sie sehr motivierte.

Vor allem aber wunderte ich mich über die Emotionen, die dieser Teddybär auslöste:die Kinder fassten ihn an, umarmten ihn und wollten ihn mit nach Hause nehmen. Es war ein trauriger Tag als wir ihn weiterschicken mussten..Selbst die Grösseren meinten, er sei kein normaler Teddybär, er sei eher eine Person.

Leider gibt es wenig Kinder und Jugendliche, die Deutsch lernen. Aus diesem Grund muss der Unterricht immer in sehr kleinen Gruppen stattfinden, oft aber auch im Einzelunterricht.. Da wir zum Teil gemeinsame Aktivitäten machten und all das nachher an Plakaten in der Schule aufhingen, lernten sich alle Deutschschüler untereinander kennen.

Da es verschiedene Sprachniveaus und Altersunterschiede gab ( 9-16 Jahre ), suchte ich mit jeder Kleingruppe oder Schüler/in , ein Projekt, was ihnen Spass machte und was sie auc sprachlich bewältigen konnten.

So fing alles an. Alle waren gespannt und wollten wissen, was wohl in dem grossen Paket aus Polen war.

Yin Yan ist heute in einem wunderschönen roten Bus in Lloret angekommen. Die Fahrt war sehr lang, aber er freut sich darauf neue Freunde zu machen und ein bisschen Katalanisch und Spanisch zu lernen.

Yin Yans Ankunft ist für uns ein grosses Fest. Alle möchten ihn in die Arme nehmen. Wir schauen uns die Tagebücher an und Panda erzählt von seinen Freunden in der ganzen Welt.

Nikole schrieb einen Zeitungsartikel über das Ankommen von Yin Yan.

Yin Yan war das erste Mal am Mittelmeer und wollte direkt an den Strand gehen und sich ein bisschen sonnen. Wir haben ihm desshalb schnell ein Badetuch genäht.

Leider war es sehr windig. Das ist bei uns im November ganz normal. Trotzdem haben wir Yin Yan die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Lloret gezeigt : das Schloss und das Denkmal der “dona marinera”

 

Direkt nach ihrer Ankunft konnte Yin Yan unsere Bräuche kennenlernen. Ihr schmeckten die "panellets“ und sie schrieb sich das Rezept auf.

Die ganze Zeit war sein Freund Hipo dabei. Er hat ihn in unserer

Schule kennengelernt und Hipo hat ihm viel von

unserer Kultur und unserer Stadt gezeigt.

Wir haben Yin Yan im Französischunterricht vorgestellt. Auch sie wollten mit ihm einige Projekte machen und so mussten wir ihn über eine Woche dort lassen.

Yin Yan half uns beim Weihnachtsplätzchen backen. Er hatte das ja schon in Deutschland gemacht. Bei uns gibt es diesen Brauch nicht.

Terry wollte wissen, welche Städte, Länder und Kontinente Panda schon besucht hat. Da sein Lieblingsfach Erdkunde ist, schrieb er etwas über die Länder, die ihn am meisten interessierten.
Wie ihr seht hat, Panda Freunde in der ganzen Welt gemacht.

......aber wisst ihr in wie vielen Kontinenten, Ländern und Städten er schon war?

Lucas hatte die Idee ein Spiel von Pandas Reisen zu machen.

Laura ist 9 Jahre alt und spielt gerne. Sie wollte ein Bärenmemory machen.

Hipo überreicht Yin Yan in Namen der ganzen Schule ein Abschiedsgeschenk.

Nach so vielen Erlebnissen brauchte Yin Yan dirgend ein Bad.

Mit dem Bild von Claudia, wollen wir uns verabschieden. Es war schön Yin Yan bei uns zu haben. Mit ihm hat das Deustchlernen Spass gemacht und wir haben viele Kinder aus andern Ländern kennengelernt.

Wir bedanken uns an diesem Projekt teilnehmen zu können.

Ulrike Rota mit ihren Schülern und Schülerinnen

        wir-in-berlin.de | 17.04.2001
betreut von Gila Gappa
  wir-in-berlin   Teilnehmer   Bärenbücher   Bärenlexikon   Bärenlinks    Post   Info    nach oben