home
 
     
 
wir-in-berlin


Fertighäuser für Bienen

Durch die weite Verbreitung der Varroa-Milbe sind in den letzten Jahren viele Bienenvölker in ganz Europa zugrunde gegangen. Über 40 Prozent der Imker, die meist nebenberuflich Bienen halten, mußten bereits aufgeben. Betroffen sind auch Landwirte und Gärtner, die ihre Pflanzen von Bienen bestäuben lassen. Zumindest diesen Betroffenen glauben jetzt Forscher der Universität Oxford helfen zu können. Die Wissenschaftler setzen dazu auf eine größere Verbreitung der wild lebenden Roten Mauerbiene (Osmia rufa). Diese Bienenart ist nicht nur gegen Milben resistent, sie ist auch äußerst friedlich und sticht nur, wenn sie direkt angegriffen wird. Als Bestäuberin im Obstbau ist sie der klassischen Honigbiene sogar überlegen, sagen die Forscher.
Um die Ausbreitung der Roten Mauerbiene zu fördern, haben sie jetzt in Großbritannien Nester in Fertigbauweise auf den Markt gebracht. Für Imker seien die Bienen uninteressant, weil sie keinen Honig einlagerten, sagen die Forscher. Doch jeder Hobbygaertner könne damit einen Beitrag zum Erhalt der Bienen leisten. Erste Versuche hätten ergeben, dass die Nester schnell angenommen würden. Die Bestäubung im heimischen Garten soll sich so um das Drei- bis Fünffache steigern lassen


Quelle:
Copyright ©2001 bei www.morgenwelt.de Wiedergabe mit frdl. Genehmigung



aktuell
 
Tiere in Berlin
 
Internet
 
Spielen
 
links
 
Haustiere
 
Erlebnisse
 
Mediothek
 
CD-ROM
 
info
post
team
zurück zur Startseite
    aktualisiert: 28.06.07
© wir-in-berlin
Ansprechpartner des Bereiches: * TSF/bics
     
             
    team  |  überblick  |  post  |  info nach oben